Stütznetz

Varianten: 11

Stütznetze finden überall dort Verwendung wo Pflanzen kopflastig werden können und unterstützt werden müssen.

Es gibt Stütznetze in verschiedenen Ausführungen. Zum einen gibt es gummierte  und einfache Kunststoffstütznetze. Die gummierten Netze haben meist Haken an den vier Enden, so dass man sie am Stangengerüst eines Pflanzzelts befestigen kann. Die einfachen Kunststoffnetze sind Laufmeterware auf einer Rolle und können sehr individuell eingesetzt werden. Sie sind im Vergleich zu den gummierten sehr viel günstiger, aber eventuell nur ein Einwegprodukt, wenn nicht auf eine Wiederverwertung geachtet wird.

Die gummierten Stütznetze werden mittels Haken an z.B. die Stangen eines Pflanzelts geklemmt und in einer bestimmten Höhe über den Pflanzen positioniert. So wachsen nach kurzer Zeit ( je nach Höhe der Position des Stütznetzes ) alle Pflanzen durch das Netz. Falls nun Pflanzen dazu neigen zu kippen fallen sie lediglich in die nächste Masche des Netzes, so lassen sich auch größere Pflanzen ohne größeren Aufwand solide stabilisieren.

Besonders interessant sind diese stabilisierenden Netze für hydroponische Systeme, bei denen die Pflanzen nicht verrückt werden können. So werden einfach eine oder mehrere Lagen des Stütznetz über dem Pflanzbereich horizontal aufgehängt ( Stangensystem Pflanzzelt ) und die Pflanzen wachsen einfach durch die Netze durch. Sobald sie zu schwer werden, fallen sie einfach ins Netz und finden dort Stabilität. Sollte man kein Pflanzzelt verwenden, können die Stütznetze auch über Schraubhaken, die man an den Wänden des Pflanzraums befestigt, fixiert werden.

Auch bei einer bestimmten Pflanztechnik, dem Scroggen ( ScreenOfGreen - Netz aus Grün )  nämlich, arbeitet man mit Stütznetzen, um eine sehr geringe Pflanzenanzahl mit möglichst flächiger Verteilung der Pflanzentriebe so auszudehnen, dass sie von einer Anpflanzung mit sehr vielen Einzelpflanzen so gut wie nicht mehr zu unterscheiden ist. Dabei wird ein Stütznetz in einiger Entfernung ( zwischen 20 und 80 cm ) über dem Pflanzbereich fixiert und die Pflanzen darunter in ihren Töpfen plaziert. Nun werden alle Pflanzentriebe, die durch das Stütznetz wachsen mittels Bindedraht oder Schnur am Stütznetz befestigt. So wachsen alle Pflanzentriebe in der Zukunft entlang des Stütznetzes. Nach relativ kurzer Zeit ( ca. 3 - 5 Wochen ) ist die gesamte Fläche des Stütznetz mit Pflanzentrieben und Blättern bedeckt. Ist kein freier Platz für weitere Triebe mehr da, beginnt man damit die Pflanzentriebe wieder vertikal wachsen zu lassen. So erzielt der Gärtner ein Maximum an Pflanzentrieben, die auf einer bestimmten Fläche wachsen und sich optimal entwickeln können. So kann mit einer geringen bis sehr geringen Anzahl ( z.B. nur eine Pflanze auf einer Fläche von 1 Quadratmeter ) an Pflanzen ein Maximum an Erntertrag erzielt werden. 

Verfügbar in gummierter und einfacher Kunststoff Form.

Die einfachen Kunststoff-Stütznetze sind Meterware, die sich auf einer Rolle befindet. Die Breite des Stütznetz beträgt 125 cm.

Die gummierten Stütznetze gibt es in den verschiedensten Formen und Größen. Gängige Modelle rangieren zwischen 60 x 60 cm und 300 x 150 cm. Die gummierten Stütznetze verfügen über je einen Kunststoffhaken an den vier Enden. Über diese Haken können die Netze dann aufgehängt werden.

60 x 60 cm

€ 7.28

Artikel: 98914


80 x 80 cm

€ 8.94

Artikel: 98910


90 x 90 cm

€ 9.41

Artikel: 98915


100 x 100 cm

€ 10.31

Artikel: 98911


120 x 120 cm

€ 15.77

Artikel: 98912


150 x 150 cm

€ 17.25

Artikel: 98913


60 x 60 - 120 x 120 cm

€ 11.25

Artikel: 98917


120 x 60 cm

€ 9.95

Artikel: 98918


150 x 90 cm

€ 15.48

Artikel: 98919


240 x 120 cm

€ 23.12

Artikel: 98916


300 x 150 cm

€ 36.18

Artikel: 98920